SK Marburg 2 mit wichtigem Sieg im Abstiegskampf

Nach zuletzt zwei Siegen traten wir am Sonntag gegen Schöneck 2 an. Bo ersetzte den kurzfristig ausgefallenen Robert. Mit einem Sieg konnten wir einen weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen, was mit einem 4,5-3,5 am Ende souveräner gelang, als das Ergebnis vermuten lässt.

Nach ca. zweieinhalb Stunden bot ich meinem Gegner in einem leicht schlechterem Endspiel Remis an, was mein junger und sehr talentierter Gegner überraschend annahm – in ein paar Jahren wird er dies sicherlich nicht mehr tun. Bald darauf konnte Eike einen vollen Punkt beisteuern: Die Partie war lange Zeit unklar (eine richtige Stellungsbewertung traue ich mir nicht zu), plötzlich hatte Eike nicht nur eine Figur mehr, sondern konnte die Partie im Mattangriff entscheiden. Der zweite Sieg im zweiten Einsatz für Eike. Bald darauf folgte ein halber Punkt von Stefan, in der Spitzenpartie an Brett 1 hatte er mit Schwarz eine leichte Initiative im Endspiel, aber mehr als Remis war wohl nicht drin. Bo an Brett 8 stand nach der Eröffnung in scharfer und komplizierter Stellung besser oder sogar auf Gewinn, doch in knapper Zeit konnte der Gegner einen erfolgreichen Gegenangriff auf den im Zentrum gebliebenen König starten. Zwischenstand also 2:2, aber in den verbliebenen Partien sah es gut aus für uns, auch wenn es am Ende „nur“ zu einem knappen Sieg reichte. Heiko und Florens erhöhten zunächst auf 4:2. Heiko konnte in der Eröffnung eine kritische Phase überstehen, nachdem die Partie im Mittelpiel lange im ausgeglichenen Bereich war, stürzte sich der Gegner in einen nicht korrekten Angriff. Heiko nahm das angebotene Material und entschärfte die Drohungen, als er den Damentausch erzwingen konnte, blieb dem Gegner nur noch die Aufgabe. Florens‘ Partie war lange im ausgeglichenen Bereich (?), ein frühes Remisangebot des Gegners lehnte Florens trotz Erkältung ab. Schließlich konnte er einen erfolgreichen Bauernsturm am Königsflügel initiieren und im Königsangriff entscheidend Material gewinnen (eine Qualität sowie noch einen ganzen Turm, wenn ich richtig gezählt habe, es war auf jeden Fall genug). Vier Brettpunkte und ein Mannschaftspunkt waren somit sicher. Die verbliebenen beiden Partien liefen noch lange (bis ca. 20 Uhr): Nach für Klaus ungewöhnlich ruhiger Eröffnung stand er klar besser und hatte die gegnerische Stellung mit dem Vormarsch seines c-Bauern unter starken Druck gesetzt. Nach einem (eventuell noch korrekten) Damenopfer kippte die Partie allerdings – wann genau, kann zumindest ich nicht sagen, vermutlich ging es mehrmals hin und her. Der vorletzte Fehler gewann jedoch und Schöneck 2 hatte auf 4:3 verkürzt. Zum Ausgleich für Klaus‘ Achterbahnfahrt spielte Gerhard eine die Nerven der Mannschaftskameraden schonende ruhige Partie, in welcher der halbe Punkt nie ernsthaft in Gefahr war. Aus der Eröffnung heraus hatte er einen Bauern gewonnen, den er die ganze Partie hinweg nicht mehr hergab. Vermutlich gab es irgendwo einen Gewinnweg, schließlich einigte man sich mit einem Randbauern im Turmendspiel auf Remis und wir konnten uns ins Rotkehlchen begeben. Dort feierten wir gemeinsam mit Spielern der Dritten, die einen überzeugenden 5,5-Sieg erreicht hatten und nun im Kampf um den Klassenerhalt wieder gute Karten haben. Für die Zweite ist der Klassenerhalt noch nicht komplett besiegelt, viel kann aber nicht mehr anbrennen.

Die Einzelergebnisse:

 

SK Marburg 1931/72 2 SF Schöneck 2 4,5:3,5
Lehmann, Stefan Meyer-Cording, Claus ½:½
Kuhn, Gerhard Weiss, Matthias ½:½
Seibert, Heiko Kleschtschow, Juri 1:0
Montermann, Klaus Rätsch, Kurt 0:1
Hein, Lennart Kirchner, Markus ½:½
von Heydwolff, Florens Stange, Andreas 1:0
Gallmeier, Eike Zahn, Nicol 1:0
Wimmer, Thomas Bauer, Timo 0:1

 

 

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com