Knappe Niederlage der Zweiten zum Auftakt der Verbandsliga

Die zweite Mannschaft spielte am Sonntag, 31.10., zum Auftakt der neuen Saison gegen Bad Nauheim. Natürlich unter den inzwischen bekannten Corona-Bedingungen (3G, Maskenpflicht außer am Brett, regelmäßiges Lüften …). Nach einer Verzögerung (ein Teilnehmer musste den Impfnachweis aus dem Auto holen) ging es los. Bei uns spielten Gunnar und Bernd für Gerhard und Othmar. Bad Nauheim war mit fünf Ersatzspielern angetreten, konnte allerdings die Stammspieler ebenfalls dank der Breite des Kaders gut ersetzen.

Wolfram an Brett 1 geriet bereits in der Eröffnung unter Druck, aus dem er sich nie ganz befreien konnte. Ernsthaften Nachteil hatte er aber erst nach/kurz vor der Zeitkontrolle, ein Bauer ging verloren, kurz darauf ein zweiter, das Turmendspiel ließ sich nicht mehr halten.

Nils an Brett 2 tauschte mit seinem Gegner nach wenigen Zügen die Damen, aus dem damenlosen Mittelspiel wurde irgendwann ein (weiterhin damenloses) Endspiel, ohne dass allzu viel passierte. Die Stellung war vermutlich die ganze Zeit im ausgeglichenen Bereich, beide Spieler hatten sicherlich an verschiedenen Stellen Chancen, etwas Vorteil zu erlangen. Ein Remisschluss wäre vertretbar gewesen, auf meine Bitte hin spielte Nils aber weiter. Gekämpft wurde bis zum letzen Bauern, schließlcih blieb nur die Punkteteilung.

Zu Heikos Partie an Brett 3 kann ich wenig sagen, obwohl ich häufiger zusah: Aus der Eröffnung heraus war die Partie schwer einzuschätzen, lange Zeit schien mir „unklar“ die einzig passende Stellungsbewertung. Irgendwann opferte Heiko eine Qualität, was aber (zumindest für mich) nicht sehr überzeugend wirkte. Ich rechnete mit seiner baldigen Aufgabe, lag damit aber ziemlich falsch. Im komplizierten Endspiel konnte Heiko einen Freibauern durchbringen und die Partie entscheiden.

Zu meiner eigenen Partie an Brett 4 gibt es ebenfalls  wenig zu sagen, hier aber aus dem Grund, das wenig passierte: In der Eröffnung verwechselte ich an einer Stelle die Züge, die Stellung war danach im dynamischen Gleichgewicht, mein Gegner und ich tauschten in ein ungefähr ausgeglichenes Doppelturmendspiel ab, in dem wir uns auf Remis einigten. Weiterspielen wäre sinnvoll gewesen, aber zu dem Zeitpunkt sah es an den hinteren Brettern sehr gut aus für uns, daher war ich mit dem Remis zufrieden.

Klaus an Brett 5 spielte eine hervorragende Partie in seinem Stil: Ein Bauernopfer in der Eröffnung, schnell hatte der Gegner Probleme durch seinen Entwicklungsnachteil. Nach einer gut berechneten taktischen Sequenz hatte Klaus eine Figur mehr, die er locker verwertete.

An Brett 6 geriet Thorsten aus der Eröffnung heraus in Probleme, der Gegner konnte einen starken Springer im Zentrum auf d4 etablieren. Bald war ein Bauer weg, später auch die Partie.

Gunnar an Brett 7 stand nach der Eröffnung gedrückt, aber solide. Der Gegner versuchte es mit einem Figurenopfer, gegen das Gunnar sich jedoch gut verteidigte. Irgendwo ging aber dann der rote Faden verloren, die Partie kippte und der Gegner (inzwischen mit einem Freibauernduo im Zentrum für die Figur) ließ zumindest an einer Stelle einen konkreten Gewinn aus. Gunnar konnte schließlich Dauerschach geben.

Bernd an Brett 8 stand direkt nach der Eröffung und für einen großen Teil der Partie besser bzw. auf Gewinn. Der Gegner verteidigte sich aber sehr zäh und ein direkter Gewinn war schwer zu finden. Wo genau die Partie kippte, konnten wir auch in der anschließenden Analyse nicht klären, nach der Zeitkontrolle fand sich Bernd in einem gleichfarbigen Läuferendspiel mit Minusbauer wieder. Kompliziert blieb es auch hier, beide Seiten hatten mehrere Freibauern. Der Gegner behandelte das Endspiel jedoch sehr souverän und holte den Punkt.

Am Ende 3,5-4,5. Eine knappe Niederlage ist immer ärgerlich, da es immer (und so auch hier) Bretter gibt, wo mehr drin gewesen wäre. Wir konnten aber sehen, das wir mit einer der stärkeren Mannschaften der Liga mithalten konnten. Am Wochenende gibt es gegen Biebertal die nächste Gelegenheit für die ersten Mannschaftspunkte.

SK Marburg 1931/72 2 SC Bad Nauheim 1 3,5:4,5
Schneider, Wolfram Bollmann, Henrik 0:1
Emig, Nils Rothenbacher, Jochen ½:½
Seibert, Heiko Diez, Gerhard 1:0
Hein, Lennart Schöne, Matthias ½:½
Montermann, Klaus Baudrexel, Simon 1:0
Brand, Thorsten Kolker, Vladislav 0:1
Hanig, Gunnar Kretner, Georg-Ulrich ½:½
Roling, Bernhard Nagel, Norbert 0:1
PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com