SKM6 kassiert bittere Niederlage

Vergangenen Sonntag spielte SKM6 auswärts gegen den Vorjahres-Absteiger Hungen/Lich. Dimitri fiel aus, weswegen er durch Zacharias ersetzt wurde. Des Weiteren spielte Abraham sein erstes Saisonspiel für SKM6.

Zacharias spielte das erste Mal in der 6. Mannschaft und lieferte eine solide Vorstellung ab, ließ nichts anbrennen und wehrte einen Angriffsversuch seines Gegners ab, was ihm am Ende ein Remis einbrachte. 0,5:0,5

Abraham wurde als zweiter fertig; er spielte ebenfalls sehr solide und stand die ganze Partie über etwas besser gegen einen eher passiven Aufbau seines Gegners. Nach einiger Zeit wurden die Damen und weitere Figuren vom Brett genommen und in ein Endspiel abgewickelt, wo beide Seiten jeweils 5 Bauern, einen Turm und drei Leichtfiguren hatten. Hier stand Abraham wohl auch noch besser, jedoch nicht so nennenswert, dass er hätte weiterspielen müssen. So nahm er das Remisangebot seines Gegners an. 1:1

Emil eröffnete stark und gewann recht früh einen Bauern mit einigermaßen guter Figurenaktivität. In der Folge griff er jedoch fehl, als er eine Springergabel sah, die jedoch unter Damentausch den Springer verlor. Den dafür gewonnenen Bauern verlor er ebenfalls schnell, weswegen die Partie nicht mehr zu halten war und er aufgeben musste. 2:1 für Hungen/Lich

Toms Gegner spielte Caro-Cann und wie sich hinterher rausstellte kannte er die, von Tom gewählte Variante, nicht, wodurch er sehr passiv stand und Tom einen Angriff auf seinen König starten wollte. Hierzu rochierte er sehr überhastet lang, weswegen er in einen Gegenangriff geriet, den er auch noch unterschätzte bzw. seinen eigenen Angriff unbedingt durchdrücken wollte. Dies mündete in einer schlechten Stellung, in der er zu allem Überfluss auch noch völlig unnötig einen Läufer einstellte und in der Folge sehr schnell verlor. 3:1 für Hungen/Lich

Jakob hatte sich gut auf eine Variante seines Gegners vorbereitet, die nicht aufs Brett kam, dennoch spielte Jakob die Eröffnung sehr stark und hatte bald eine bessere Stellung. Das blieb so, bis es ins Endspiel ging, wo Jakob nach und nach Probleme bekam und am Ende einen Turm durch ein Läuferschach verlor. Somit musste er nach einer starken Vorstellung an Brett 1 leider aufgeben. 4:1 für Hungen/Lich

Nikolas Partie war lange sehr undurchsichtig mit ungefähr gleichen Chancen auf beiden Seiten. Viele Figuren blieben lange auf dem Brett, sodass sich Niko Gewinnchancen erhoffte (er musste zu dem Zeitpunkt mannschaftstechnisch gesehen auch schon gewinnen). Nach langem Kampf patzte Niko und sein Gegner konnte seine Dame durch einen Abzug gewinnen. Endergebnis: 5:1

Am Ende steht ein sehr niederschmetterndes Endergebnis zu Buche, was durch die Vermeidung von 1-2 Fehlern in jeder Partie deutlich anders ausgesehen hätte. 

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com