Oberligawochenende in Marburg

(Artikel Eric, Foto Thomas) Zum ersten Doppelspieltag der neuen Saison trafen sich die Mannschaften aus Bad Emstal/Wolfhagen, Schöneck und Oberusel beim Gastgeber Marburg im Ausweichspiellokal in der Blista. Vermutlich war es das stärkste Aufgebot an Schachspielern die jemals in einem Raum in Marburg gespielt haben. Es waren auf jeden Fall mehr Titelträger als Spieler ohne Titel anwesend. Wir mussten auf Johannes verzichten, dafür hatte Thomas Heiling seine ersten beiden Einsätze dieses Jahr. Da der Autor viel mit seinen Eigenen Partien zu tun hatte hier nur ein kurzer Abriss der Partien.
Runde 2: Oberursel – Marburg
Eric kam am Spitzenbrett ganz gut aus der Eröffnung, nachdem sich der b Bauer gegen den e Bauern von IM Margolin tauschte. Es kam sogar noch der zweite Zentrumsbauer hinzu. Eine ziemlich glatte Partie, nach diversen Abtäuschen stand ein klar besseres Turmendspiel zu Buche, das beinahe noch verzockt wurde, dann aber doch studienartig gewonnen werden konnte.
Horst erspielte sich ein solides Remis aus der Position der Stärke heraus.
Gleiches gilt für Thomas gegen den starken IM Dubiel.
Achim kam schon ausgangs der Eröffnung zu einer gedrückten Stellung mit Minusbauern. Um weitere Aktivität bemüht gab er noch einen Bauern, konnte aber kein Ausreichendes Gegenspiel nachweisen.
Robert kam erkrankt ans Brett und musste sich dem Sturmlauf des jungen FM Stork geschlagen geben.
Bei Gennadi habe ich zu wenig gesehen, irgendwie kam er nie wirklich zu seinem Spiel, am Ende musste er die Segel streichen.
Rita kam gegen den jungen FM Samuel Weber zu einer soliden Partie, die in ein Turmendspiel mündete, das schließlich Remis endete.
Thomas Heiling hatte viel Pech in seiner Partie. Er mühte sich fast 7 Stunden ein Endspiel mit Mehrfigur zu gewinnen, doch am Ende standen sich Turm und Springer gegen Turm gegenüber was technisch Remis war.
Somit verloren wir vlt ein bisschen zu hoch, aber verdient mit 3:5
Runde 3: Marburg – Schöneck
Am Sonntag hofften wir, gegen Schöneck auf die ersten zählbaren Mannschaftspunkte der Saison, doch wir wurden mit drei starken Spielern an den Brettern 6-8 überrascht, die Samstag noch geschont wurden. Somit gingen wir auch in diesen Kampf als klarer Außenseiter.
Eric konnte nicht ganz an die Leistungen der ersten beiden Partien anknüpfen, wobei das Remis in absoluter Reichweite war. Bei knapper Zeit ließ er aber den König in die Stellung eindringen was dann nicht mehr zu verteidigen war.
Horst überspielte seinen Gegner ausgangs der Eröffnung. Sehr gute Leistung, was ich gesehen habe.
Thomas verwechselte in einer Theoriestellung die Züge und stand schon nach kurzer Zeit mit einer Minusqualität auf verlorenem Posten.
Achims Vorbereitung fruchtete und er spielte eine starke Partie gegen FM Harry Schaack die er souverän im Springerendspiel gewann.
Robert erkämpfte sich in gedrückter Stellung durch zähe Verteidigung seinen ersten halben Punkt.
Selbiges war Gennadi nicht vergönnt. Er verlor frühzeitig die Qualität, kämpfe aber entschlossen weiter. Am Ende blieb ihm aber dann doch nur noch die Aufgabe.
Rita stellte gegen FM Stockmann kurz nach der Eröffnung den Bauern d5 ein. Dafür gab es keine Kompensation und somit ging auch diese Partie verloren.
Thomas Heilings Partie hab ich leider gar nicht verfolgt. Eine wilde, zweischneidige Königsindischstellung fand aus Marburger Sicht den falschen Sieger.
Somit bleibt nun zu hoffen, dass in den Runden 4 und 5 am ersten Dezemberwochenende gegen direkte Konkurrenten die rote Laterne abgegeben wird!
Bad Emstal/Wolfhagen siegte gegen Schöneck und Oberursel und steht nun gemeinsam mit Mörlenbach an der Tabellenspitze.

Eric bei seinem Sieg gegen IM Margolin
PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com