Erfolgreicher zweiter Spieltag für SKM 2 + SKM 3

5,5:2,5, 4:4, 3:1 und 2:2 – so lauteten die Ergebnisse von SK Marburg 2, 3, 7 und 8 vom ersten Großkampftag der neuen Saison. Bei ihrem zweiten Sieg im zweiten Spiel bleibt unsere zweite Mannschaft auch in der Einzelstatistik weiterhin ungeschlagen: wie im ersten Spiel gegen die Schach-Jugend Herborn gab es auch bei dem überzeugenden Sieg gegen Hersfeld 3 Siege und 5 Unentschieden. Dabei gerieten die Gäste aus Nordhessen schon recht früh auf die Verliererstrasse. Nach einem fein herausgespielten Sieg von Eike (Kurios hierbei: einen Zug seiner jungen Gegnerin interpretierte Eike als Aufgabe und reichte ihr dementsprechend sein Patschepfötchen, was wiederum bei ihr leichte Verwirrung auslöste. Nachdem sich diese gelegt hatte, erfolgte das Matt.) und einem recht ereignislosen Remis von Gerhard stand es 1,5:0,5 für Marburg. Genadi war es vorbehalten die Heimmannschaft durch einen Sieg im typischen Genadi-Stil (Opfer, Opfer – Partie kapputt) endgültig auf die Gewinnerstraße zu bringen, zumal auch seine Kollegen an diesem Tag nichts anbrennen ließen. Nach einem weiteren Remis von Kai-Uwe folgte ein weiterer Sieg von Stefan. Diesen Sieg, die Frucht akribischer Heimarbeit, gibt es am Donnerstag ab 20.00 Uhr im freien Training des SK Marburg zu bestaunen. 4:1 – nach einem kurzen, etwas verfrühten Jubel des Teamcaptains, der den Sieg schon für eingefahren hielt, ging man daran das Tagewerk ruhig zu vollenden. Klaus konnte im Endspiel alle Gewinnversuche seines Gegners abwehren und sicherte sich ebenso ein Remis wie Helge, damit stand es 5:2. Blieb die Partie von Lennart, die für das Endergebnis zwar mittlerweile bedeutungslos war, dem Zuschauer jedoch ein nett anzusehendes Spektakel bot: mit Turm und Springer gegen Dame eigentlich auf der Verliererstraße, kämpfte Lennart wie ein Löwe und sicherte sich letztlich noch den halben Punkt. 4:0 Punkte nach zwei Spielen, zweiter Tabellenplatz: damit hätte vor der Saison wohl keiner gerechnet.

Weitaus spannender als in der Verbandsliga ging es eine Klasse tiefer in der Landesklasse West beim Spiel SKM 3 – Wetzlar zur Sache. Obwohl der Kampf auch für uns recht vielversprechend begann (nach einem Remis von mir und einem schönem Angriffssieg von Bernd führten auch wir mit 1,5:0,5), beschlich mich schon in dieser Phase der Begegnung ein ungutes Gefühl, da zu viele Partien einen für uns ungünstigen Verlauf zu nehmen drohten. Nach knapp 4 Stunden wurde diese Ahnung leider durch die beiden Niederlagen von Heiko (unterschätzte ein wenig den Königsangriff seines Gegners) und Jeremy (stand aus der Eröffnung heraus schlechter) bestätigt – 2,5:1,5 für Wetzlar. Eine erneute Wende konnte Sergej durch seinen zweiten Sieg einleiten, nach einem Qualitätsgewinn verpasste er zwar den Ausmacher, ließ sich aber den vollen Punkt nicht mehr nehmen. Nachdem Bo sich durch eine feine kämpferische Leistung ein Remis gesichert hatte, stand es zu Beginn der sechsten Stunde 3:3. Einem etwas besser stehendem Springer / Bauernendspiel von Gunnar, stand ein etwas schlechter stehendes Turm gegen Springer und Läufer Endspiel von Thorsten gegenüber. Für mich Anlass, Wetzlar ein 4:4 (also zwei Remis) anzubieten, was diese allerdings ablehnten. Nun ja, nach einer weiteren Stunde Spielzeit, einem Sieg von Gunnar und einer Niederlage von Thorsten (womit leider seine Serie von über einem Jahr ohne Niederlage beendet wurde) stand es dann aber doch 4:4. Ein insgesamt sehr glückliches Unentschieden, vor allem wenn man bedenkt, dass Bo und Gunnar irgendwann im Partieverlauf jeweils eine ganze Figur (zunächst ohne großartige Kompensation) abhanden kam und wir aus diesen beiden Partien noch 1,5 Punkte holten.

Trotzdem, ein erfolgreicher Nachmittag für den SKM, vor allem wenn man auch noch die Ergebnisse aus der Kreisklasse mit einbezieht. Zeit auszuruhen haben SKM 2 und 3 allerdings nicht, da es in bereits zwei Wochen wieder weiter geht.

 

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com