DVM U10 in Magdeburg – SK Marburg schlägt sich achtbar

Am letzten Wochenende des Jahres trafen sich die U10 Vereinsmannschaften aus ganz Deutschland in Magdeburg um den deutschen Meister zu ermitteln. Die U10 des SK Marburg war als einziger Vertreter Hessens auch dabei.
Auf der Setzliste wurden wir mit Rang 38 von 40 geführt, hatten also schlechtere Wertungszahlen im Gepäck als die meisten Konkurrenten. Deshalb mochte der ein oder andere das Turnier mit einem flauen Gefühlt angehen und mit der Ungewissheit ob wir überhaupt würden mithalten können. Am Ende landeten wir auf Platz 32, verloren keinen Kampf zu null, und konnten fünf Mannschaftspunkte einsammeln. Der Reihe nach:
Aufgeregt erwarteten wir in der ersten Runde nach der großen Begrüßung unsere Gegner. Bei uns als einziger Mannschaft blieben jedoch die Bretter der Gegenseite unbesetzt – der Gegner hatte Probleme bei der Anreise. So erhielten wir die ersten Punkte kampflos – eine Hypothek, denn nun wurden wir gegen stärkere Gegner gelost.
Inzwischen hatten wir im Hotel einchecken können, das große Maritim in der Nähe des Bahnhofs, mit großen komfortablen Zimmern und vor allem einem spektakulären 7 Stockwerke hohen überdachten Innenhof um den herum die Gänge zu den Zimmern verliefen – nichts für Leute mit Höhenangst.
Die zweite Runde ging es gegen Staßfurt, dem späteren sechsten Platz. Etwas unglücklich verloren wir 0,5 zu 3,5 nur Jost gelang an Brett 3 ein Remis. Das Abendessen bei Wenzels Prager Bierstuben heiterte uns wieder auf, und auch das Frühstück am Samstagmorgen war eine gute Grundlage für die weiteren Ereignisse.
Schachlich ging es am Samstag anspruchsvoll weiter. Unser Gegner, Turm Lüneburg, 29. im Endklassement, konnte mit 3:1 gegen uns punkten, Lukas holte den Ehrentreffer. Es folgten Grün-Weiß Leipzig, die späteren 28., gegen die wir ebenfalls mit 1:3 unterlagen, diesmal holte Felix den vollen Punkt. Und es war knapp, die Gegner waren fast auf Augenhöhe und unsere Jungs fanden allmählich besser ins Turnier.
Nach ausgiebiger Mittagspause in einem großen Einkaufszentrum (Brunnen mit tanzenden Fontänen, prima Eisstand) wurden für einen Gewinn in der fünften Runde ein Eis ausgelobt. Prompt konnten wir den Trend drehen. Unsere Gegner, SV Sindorf, ließen das erste Brett frei und stellten ihren stärksten Spieler an Brett 2 auf. Das half ihnen aber nicht, 4:0 das Ergebnis für Marburg, zusätzlich gewann Fabian im Ersatzspielerturnier. Mit dem Hochgefühl dieses „5:0“ verbrachten wir einen fröhlichen Abend, erst beim Griechen, dann mit dem Las Vegas Spiel und mitgebrachten Köstlichkeiten im Hotel (nur die Erwachsenen).
Sonntag war der Tag der Entscheidung. Die sechste Runde, gegen Dresden-Leuben (am Ende 34.) ging 2:2 aus (Siege von Jost und von Felix, der immer besser in Fahrt kam). Bei der Schlussrunde wurden wir leider nach oben gelost und spielten gegen Dortmund-Brackel. Diesen Kampf verloren wir etwas unglücklich mit 1:3, wieder holte Felix den einzigen Punkt. Damit gelang es Felix 5 von 7 Punkten an Brett 2 zu holen (4 Punkte von 6 gespielten Partien), eine beachtliche Leistung.
Insgesamt ein wunderschönes Wochenende – das schicke Hotel, das fröhliche Zusammensein, das Gefühl doch mithalten zu können, Spannendes in Magdeburg (Winterbeleuchtung,   Hundertwasserhaus, Dom, Einkaufsparadies, Naturkundemuseum) machten ein besonderes Erlebnis aus. Und ja, auch der Trainer war mit den Leistungen seiner Schützlinge recht zufrieden. Bei den Eröffnungen müssten wir noch etwas tun ….
Und wenn mir vorher einer den 32. Von 40 Plätzen angeboten hätte, ich hätte ohne Zögern zugegriffen. Jetzt denke ich, vielleicht wäre noch mehr drin gewesen, aber das ist ja auch ein gutes Zeichen.

Hier geht es zur Abschlusstabelle: https://www.deutsche-schachjugend.de/2019/dvm-u10/tabelle/7/

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com