Dritte Mannschaft gewinnt 6:2 gegen Braunfels I

Das 6:2 gegen Braunfels I ist der höchste Sieg in dieser Saison. Wir waren mit einer starken Mannschaft angetreten. Rita Yagi, Nils Emig und Bo Wimmer spielten als „Ersatz“, aber gefühlt  gehören sie zu unserer Stammmannschaft und geben uns eine große Stabilität. Braunfels war ersatzgeschwächt, sie traten mit einer Durchschnitts- DWZ von 1821 an, wir mit einer von 1809.

Rita Yagi gewann als erste gegen Klaus Kohlmeyer. Er hatte in einer ausgeglichenen  Stellung Material eingestellt. Nach seiner Aussage hatte er zuviel Zeit verbraucht. Als er versuchte, schneller zu spielen, unterlief ihm der Fehler. Rita hat in den vergangenen vier Manschaftspartien -die wir alle gewinnen konnten- vier Siege geholt und hat unsere Mannschaft so wesentlich verstärkt.

Als nächstes verlor Thomas Thimm am 2. Brett gegen Andreas Diehl. Thomas war erkältet in die Partie gegangen und kam gegen seinen starken Gegner früh in eine schlechte Stellung, welche er nicht halten konnte, Zwischenstand 1:1

Bo Wimmer verlor am 8. Brett gegen Achim Kriesch im Mittelspiel eine Qualität und stand schlechter. Allerdings bekam er Druck durch einen Bauernangriff am Königsflügel und gewann so Material und die Partie.

Am dritten Brett spielte Gunnar Hanig gegen Maximilian Post. In verwicklelter Stellung entschied sich sein Gegner zu einer Opferkombination, welche in einem Dauerschach mündete.

Thorsten Brand am 5. Brett spielte mit Schwarz gegen Ulrich Rilling eine ausgeglichene Stellung im Damengambit. In beiderseitiger Zeitnot öffnete Herr Rilling die Stellung zu seinen Ungunsten. Nach Bauerverlust und in schlechterer Stellung überschritt er die Zeit. Zwischenstand 3,5 :1,5.

Am 6.Brett spielte Nils Emig gegen Felix Hilgert. Durch eine falsche Zugreihenfolge in der Eröffnung konnte Nils einen von ihm geplanten Angriff am Königsflügel nicht spielen und musste eine spannungsarme Partie spielen, die nie die Remisbreite in eine Richtung überschritt und am Ende auch so endete.

Berhard Roling gegen Sebastian Swoboda am 4. Brett verlief da wesentlich spannender. Berhard stellte in der Eröffnung am Damenflügel einen Bauern ein, bekam allerdings am Königsflügel einen überwältigenden Angriff, welcher mit einer Opferkombination hätte enden können.Das spielte Berhard aber nicht, weil er es nicht eindeutig beurteilen konnte. Er konnte in eine aussichtsreiche Stellung abwickleln, in welcher er dann einen Bauern bei besserer Stellung gewann und später dann auch die Partie. Zwischenstand: 5:2.

Am ersten Brett spielte Sergey Laschenko gegen Hans Peter Ewin eine für ihn typische Partie. Er baute sich vorsichtig, aber flexibel auf, um dann mit zunehmendem Spielverlauf seine Stellung zu verbessern. Er musste sich eines Königsflügelangriffs seines Gegners erwehren, gewann einen Bauern und im Endspiel auch seine Partie.

Mit diesem Sieg stehen wir aktuell bei 9:7 Punkten und werden auch im nächsten Jahr Teil der Landesliga West sein!!

Ergebnisse

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com