Zweite holt in Unterzahl Unentschieden gegen Niederbrechen

Der zweite Spieltag fand an ungewohnter Stelle statt: Der gewohnte Spielort, das Bürgerhaus in Wehrda, war belegt, so dass wir ausweichen mussten. Die Wahl war auf die Räume des Georg-Gassmann-Stadions gefallen, die in der Vergangenheit bereits mehrfach als Ersatz dienten. Kurzfristig stellte sich heraus, dass entgegen unserer Erwartungen auch der Kellerraum im Bürgerhaus nicht für unsere Achte zur Verfügung stand, glücklicherweise stand im Georg-Gassmann-Stadion ein weiterer Raum zur Verfügung. Dank Helges und Thomas Organisationstalent wurden alle Spieler der Achten sowie die gegnerische Mannschaft kurzfristig dorthin beordert.

Nach der etwas stressigen Vorbereitungsphase konnte der Mannschaftskampf der Zweiten losgehen. Mit Niederbrechen erwartete uns eine der Spitzenmannschaften der Liga. Sehr kurzfristig zeigte sich, dass wir nur zu siebt waren, dass Brett von Lars musste leider kampflos aufgegeben werden. Nach gut zwei Stunden konnte ich den Ausgleich herstellen: Während der Eröffnung entwickelte sich auf meinem Brett eine taktisch komplizierte Stellung, überraschend schnell – auch für mich – ging es mit der Stellung meines Gegners bergab, nach Damenverlust gab er auf.

Bei 1:1 blieb es längere Zeit, bis mehrere Partien um die Zeitkontrolle herum entschieden wurden: Eike war zu Beginn des Mittelspiels unter Druck geraten und hatte schließlich einen Bauern weniger, wenn auch etwas Kompensation. Als er zu Gegenspiel kam, übersah er jedoch einen Konter seines Gegners, der weiteren Materialverlust brachte. Gerhard stand aus der Eröffnung heraus besser und konnte seinen Vorteil weiter ausbauen und Material gewinnen. Den Schluss habe ich nicht mitbekommen, jedenfalls hatte sein Gegner genug und gab auf. Heikos Stellung war lange Zeit sehr schwer einzuschätzen, seine Königsstellung und Bauernstruktur waren geschwächt, dafür nahmen zwei Figuren des Gegners nicht an der Partie teil, faktisch spielte Heiko mit zwei Mehrfiguren, musste jedoch permanent auf diverse taktische Motive achten. Als er sich in Sicherheit wähnte, übersah er doch noch eine Taktik – nun war die Stellung leicht einzuschätzen, aber nicht mehr zu verteidigen: 3-2 für Niederbrechen.

Drei Partien liefen noch: Wolfram stand aus der Eröffnung leicht unter Druck durch einen Bauernvormarsch des Gegners am Damenflügel, doch schließlich kam er zu Gegenspiel am Königsflügel, ein sehenswertes und dazu auch noch gutes Figurenopfer brachte ihm entscheidenden Angriff und den Gewinn der Dame ein. Dafür hatte der Gegner zwar zwei Türme, aber die weiter offene Königsstellung und mehrere verbundene Freibauern zeigten klar, dass Wolfram auf Gewinn stand, recht schnell war es dann auch vorbei. Stefan hatte aus der Eröffnung heraus Druck aufgebaut, aber sein junger Gegner konnte entscheidenden Nachteil vermeiden. Irgendwann opferte (?) Stefan eine Qualität für zwei Bauern, kämpfte aber bald um das Remis. Seine Chancen dafür waren gut, doch schließlich entschied der Gegner die komplizierte Stellung im Angriff. Helges Partie war somit die letzte: Mit der ungewohnten Eröffnungswahl des Gegners kam Helge gut zurecht und stand die ganze Partie über besser. In Zeitnot konnte er auch materiellen Vorteil (einen Qualitätsgewinn) erreichen und die nicht leichte technische Verwertung schließlich nach ca. sechs Stunden Spielzeit abschließen.

In Unterzahl ein Unentschieden gegen eine der Spitzenmannschaften der Liga, damit können wir zufrieden sein und uns über den hart erarbeiteten Mannschaftspunkt freuen. In zwei Wochen geht es gegen Emstal/Wolfhagen 2 weiter, wo es nicht leichter wird…

Die Dritte musste parallel leider eine unglückliche 3,5-4,5-Niederlage gegen Dotzheim 2 einstecken. Wir beendeten den aus Marburger Sicht gemischten Spieltag bei gutem Essen und Trinken im Auflauf in der Oberstadt.

 

SK Marburg 1931/72 2 SK Niederbrechen 1948 1 4:4
Neidhardt, Helge Garzinsky, Dominik 1:0
Lehmann, Stefan Lesny, Florian 0:1
Schneider, Wolfram Schmidt, Markus 1:0
Heppert, Lars Meffert, Matthias -:+
Seibert, Heiko Egenolf, Dirk 0:1
Kuhn, Gerhard Branowski, Mieczyslaw Wiliam 1:0
Hein, Lennart Schupp, Tobias 1:0
Gallmeier, Eike Römer, Torsten 0:1

 

 

Tabelle und weitere Informationen

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com