SKM6 mit gutem Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der Saison ging es gegen SJ/SK Herborn 2, die noch Aufstiegschancen hatten, aber das Spiel für sich hätten entscheiden müssen. Diese spielten aber in geschwächter Form. SKM6 trat wie gewohnt mit Nikola an Brett 5 und dieses Mal Henrik an 6.

Niko gewann kampflos, da sein Gegner auch nach einer Stunde Karenzzeit nicht antrat. 1:0 für Marburg

Dimitri hatte wieder das Glück, dass sein Gegner Dimitris Eröffnung nicht kannte und in eine Mattfalle reinlief und nach ca. 10 Minuten und 7 Zügen aufgab.                   2:0 für Marburg

Jakob hatte früh die Möglichkeit Bauern zu gewinnen, die er nutzte und mit zwei Mehrbauern aus der Eröffnung ging. Jedoch startete sein Gegner einen Angriff auf Jakobs König, so dass dieser unter starken Druck geriet und er sich nur durch genaue Züge verteidigen konnte. Dem Gegner gelang es aber nicht den Druck aufrecht zu erhalten und stellte am Ende der Partie einen Turm ein. Kurz darauf gab er sich geschlagen. 3:0 für Marburg

Henriks Gegner baute sich sehr passiv auf, was Henrik viel Raum und Möglichkeiten zur Initiative bot. Diese nutzte er und baute stetig Druck auf. Bald hatte er eine Figur mehr und einen starken Angriff. Nach einiger Zeit musste sein Gegner aufgeben. 4:0 für Marburg

Emil spielte gegen einen jungen Gegner, der am Vortag beim Dünsbergpokal den 3. Platz in der U20 belegte. Das Spiel blieb lange offen, jedoch hatte Emil einen kleinen Vorteil nach der Eröffnung. Im bald folgenden Endspiel hatte er dann eine Qualität mehr, tat sich aber noch mit der Umsetzung dieses Vorteils schwer. Durch sicheres Spiel setzte er sich letztendlich durch und gewann. 5:0 für Marburg

Toms Gegner spielte 1.c4 und fianchettierte beide Läufer, weshalb Tom sich Gewinnchancen ausrechnete. Sein Gegner spielte aber sehr solide und machte wenige Fehler und es wurde in ein Endspiel abgewickelt. In diesem wurden früh alle (Schwer-)Figuren bis auf jeweils einen Turm getauscht. Kurz darauf dachte Tom fälschlicherweise, dass eine Variante, die die Türme tauschte gewinnt. Diese Variante führte aber nur dazu, dass beide Spieler eine Dame bekamen und der Gegner noch einen Freibauern hatte. Tom opferte seine beiden verbliebenen Bauern, um den Freibauern aufzuhalten. Somit blieben am Ende eine Dame auf beiden Seiten und ein anderer Freibauer für den Gegner über. In der Folge konnte der Gegner aber keinen Weg finden zu gewinnen und man einigte sich auf Remis.                             Endspiel: 5,5:0,5 für Marburg 

 

 

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com