SKM6 gewinnt internes Duell

Am vergangen Sonntag trafen SKM6 und SKM7 in der Bezirksklasse aufeinander, wobei SKM6 das Match für sich entschied.

Bosko, der neu in Verein und Mannschaft ist, spielte seine erste Langzeitpartie und gewann diese direkt. Es ging gegen Florian Opitz mit einem symetrischen Englisch auf dem Brett, in dem Bosko ein Springerschach gab, wodurch der schwarze König nicht mehr rochieren konnte. In der Folge gewann Bosko Material und startete einen erfolgreichen Mattangriff. 1:0 für SKM6

Emil spielte gegen den jugendlichen Georg. Die beiden hatten lange eine ausgeglichene Stellung vor sich, die aus der Englischen Eröffnung hervorging. Nach einigen Abtauschen stellte Georg völlig grundlos seine Dame ein. 2:0 für SKM6

Jakob spielte an Brett 1 gegen Georg Hildebrand. Die beiden wickelten früh in ein Endspiel ab, in dem beide Seiten mit einem Remis zufrieden waren, was kurz darauf von Georg geboten und von Jakob angenommen wurde. 2,5:0,5 für SKM6

Niko fand sich nach einer etwas verunglückten Eröffnung in einer wilden Stellung wieder wo fast nach jedem Zug die Engine-Bar kippte. Nach vielem hin- und her stellte Diana Weiner eine Qualität ein, die unmittelbar zur Folge hatte, dass Niko einen Bauern umwandeln konnte und somit die Partie für sich entschied. 3,5:0,5 für SKM6

Tom spielte gegen Sholeh und gewann im Sizilianer einen Bauern, wobei er den Vorteil noch früher noch weiter hätte ausbauen können. Kurz darauf befanden sich die beiden in einem Endspiel mit zwei Türmen auf Toms und Turm+Läufer auf Sholehs Seite. Nach einigen Maneuvern von Tom schaffte er es, die Türme zu tauschen und einen Bauern umzuwandeln, worauf kurz danach das Matt folgte. 4,5:0,5 für SKM6

Dimitri opferte in der Eröffnung als Weißer einen Bauern, hatte jedoch genügend Kompensationen und die Möglichkeit einen Angriff aufzubauen. Dazu kam es jedoch nicht, da Wolfgang Schön ein taktisches Motiv übersah, durch das Dimitri den Bauern zurückgewann. In der daraus resultierenden Stellung kam es zu einem Abtausch und so zu einem Endspiel in dem beide Seiten noch Dame, Turm und einige Bauern hatten. Wolfgang bildete einen Freibauern und machte stetig Druck. Zwischenzeitig hätte er sogar die Möglichkeit gehabt die Partie durch eine weitere Taktik zu gewinnen, aber dies übersah er, so dass lange Zeit gekämpft werden musste. Schließlich hatte Wolfgang wohl gedacht die Chance auf den Sieg zu haben, übersah jedoch, dass er dadurch seinen Turm einstellte. Kurz darauf gab er auf.

Endstand:5,5 zu 0,5 für Marburg 6

Ergebnisse

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com