Schach total im Zentralen Lager

Traditionell werden alle hessischen Jugend Einzelmeisterschaften zentral in der Woche vor Ostern in der Jugendherberge Bad Homburg gespielt. Und in diesem Jahr konnte die Veranstaltung wieder in Präsenz stattfinden, mit immerhin 127 Teilnehmern.
11 „Lageristen“ und ein Betreuer waren vom Schachklub Marburg angereist. Sie freuten sich auf das harte Masken- und Testregiment, auf eine Küche die mal nicht ganz sooooo gut wie zu Hause schmeckte, auf das tägliche Aufstehen um 7 Uhr (Hallo Ferien ?), auf ein nicht besonders belastbares W-LAN (Höchststrafe) und auf starke Gegner, die angetreten waren um zu gewinnen.
Und tatsächlich fuhren am Ende 10 begeisterte Kinder (eine vorzeitige Abreise wegen Erkrankung) wieder nach Hause, die großartige Schachkämpfe erlebt hatten, ein prima Freizeitprogramm (Fußball, Tischtennis, Klettergarten, Bowling, Geo-Caching und natürlich Schach und andere Spiele in allen Varianten) und ein tolles Gemeinschaftserlebnis mit alten und neuen Freunden. Das herrliche Frühlingswetter mit dem Schlosspark von Bad Homburg direkt vor der Tür tat ein Übriges um die Tage zu vergolden.
Großes Kompliment an das Team von der hessischen Schachjugend, das die Veranstaltung sehr professionell und mit viel Spaß und Liebe vorbereitet und durchgeführt hat. Ein Höhepunkt war der Abschlussabend mit dem Wettkampf der Teilnehmer gegen das HSJ Team in verschiedenen lustigen Übungen, bei dem die Teilnehmer knapp die Nase vorn hatten und darauf das HSJ Team mit kaltem Wasser überschütten durften.

Zum sportlichen Teil. Aus Marburger Sicht war der Höhepunkt der dritte Platz von Karim Alkayas im Open, der in der letzten Runde sogar den späteren Turniersieger schlagen konnte und damit einen perfekten Abschied von seiner Zeit als U18 Spieler feierte.
Nicht ganz so erfolgreich verlief das Turnier für Philipp Dubinker, der das Treppchen bei der U14 erreichen wollte aber nach einer indisponierten letzten Runde nur den fünften Platz erreichte. Ebenfalls in der U14 Meistergruppe startete Aarush Sreeramulu, der kurzfristig aus dem Open dorthin befördert wurde. Aarush spielte am Anfang gut mit, kassierte dann aber gegen die Spitzenspieler eine Reihe Niederlagen und landete letztlich mit drei Punkten auf dem zehnten Platz.
Manche mussten erst richtig warm werden bevor es mit dem Gewinnen klappte. So startete Mohammad Alkayas mit drei Niederlagen bevor er danach viermal in Folge siegte und damit Platz 8 im Open erreichte. Ebenso startete Linda Müller mit der langen Rochade, bevor sie dann doch noch starke 4 Punkte und Platz 4 der U12 Mädchen erreichte.
Die größten DWZ Zuwächse erreichten Paul Pogge von Strandmann (+52 Punkte, 12. Platz der U12) und Jost Baumgart (+25 Punkte, 6. Platz im Open). Linda erspielte ihre erste DWZ überhaupt.
Die beste Platzierung für den SKM in der U12 erreichte Fabian Dietrich (9. Platz), der allerdings seine Möglichkeiten nicht ganz ausschöpfte. Rafael Piller und Flynn Biallas belegten mit 4 bzw. 4,5 Punkten Plätze im Mittelfeld.
Wer es genau wissen möchte: Hier sind alle Auswertungen: http://hessische-schachjugend.de/zentrales-lager-2022/

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com