Marburg 2 verliert 3:5 in Oberursel

Eine weitere klare Niederlage musste Marburg 2 in der Verbandsliga Nord gegen Oberursel 2 einstecken. Lennart und Othmar fehlten und wurden durch Florens und Gunnar ersetzt.
Nach etwa 2 Stunden Spielzeit wurden die ersten Punkte verteilt. Der Schreiber erhielt in schlechterer Stellung ein Remisangebot, dass dankend angenommen wurde. Torsten hatte die Eröffnung ungenau gespielt und stand schon früh vor der Frage: Bauern geben oder Rochade verlieren. Torsten entschied sich für das „Bauernopfer“, die erhoffte Kompensation stellte sich aber nicht ein. Ein Doppelangriff führte schließlich zum Figurenverlust. Zwischenstand: 1,5:0,5 für Oberursel. Weitere zwei Stunden später kamen zwei weitere Niederlagen hinzu. Nils spielte bei ungleichen Rochaden auf Angriff am Damenflügel, der jedoch vom Gegner gestoppt wurde. Um nicht langsam aber sicher am Königsflügel zusammen geschoben zu werden, opferte er einen Springer für zwei Bauern. Seine Initiative war aber nur vorübergehend. Sein Gegner konterte im Zentrum mit einen Springeropfer, wonach wir das schöne altbekannte erstickte Matt mit Springer auf f7 zu sehen bekamen. Wolfram hatte am Spitzenbrett ein materiell ausgeglichenes Endspiel auf dem Brett. Doch während sein Gegner mit seinen freien B-Bauern marschierte, kam Wolframs Gegenspiel im Zentrum zu langsam. Zwischenstand: 3,5:0,5 für Oberursel. Außer Florens war auch kein weiterer Gewinn für uns greifbar. Heiko stellte einen wichtigen Zentrumsbauern ein, konnte aber auch die gegnerische Rochade verhindern, trotzdem war Heikos Stellung eher verdächtig. Durch geschicktes manövrieren mit seinen Springern, konnte Heiko plötzlich durch ein Opfer das Zentrum öffnen. Der gegnerische König war danach nicht mehr überlebensfähig. Etwa Zeitgleich musste aber auch Gunnar die Segel streichen. Mit Mühe konnte er seinen weißfeldrigen Läufer retten, musste ihn aber ins Abseits stellen. Sein Gegner kam dadurch im Endspiel positionell in Vorteil. Nach Bauernverlust war dann auch trotz starker Gegenwehr nichts mehr zu retten. Zwischenstand: 4,5:1,5 für Oberursel. Die Messe war bereits gelesen, als Klaus ein gerechtes Remis beisteuerte. Etwas ungewohnt kam es in einer ruhigen ausgeglichenen Partie zur Punkteteilung. Florens konnte danach nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Mit druckvollen Leichtfigurenspiel konnte Florens einen Bauern gewinnen und als sein Gegner danach mit einen unmotivierten Angriffsversuch noch einen zweiten Bauern einstellte, schob Florens die Partie sicher nach Hause. Endstand: 5:3 für Oberursel. Unser nächster Gegner wird der Spitzenreiter Eppstein sein, an dem wir aber vom letzten Jahr noch gute Erinnerungen haben.

SV Oberursel 2 SK Marburg 1931/72 2 5:3
Nichols, Marc Schneider, Wolfram 1:0
Stork, Christopher Emig, Nils 1:0
Krychevskiy, Dmytro Seibert, Heiko 0:1
Falk, Thomas Kuhn, Gerhard ½:½
Varma, Christopher Montermann, Klaus ½:½
Haubt, Georg Brand, Thorsten 1:0
Gries, Volker von Heydwolff, Florens 0:1
Schindelmeiser, Frank Hanig, Gunnar 1:0

 

 

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com